Titelbild des Artikel: GV 2017 Limmatstadt AG

GV 2017 Limmatstadt AG

Am 20. September 2017 hat im Trafo Baden die erste öffentliche GV der Limmatstadt AG stattgefunden. 250 Gäste haben Ihr Interesse bekundet anlässlich der ersten öffentlichen Generalversammlung der Limmatstadt AG. Das Gastreferat hielt der Aargauer Regierungsrat Dr. Markus Dieth.

Impressionen

Markus Dieth nimmt seine Publikumsaktie entgegen. Foto: Alex Spichale

Das sagen GV-Besucher zur Limmatstadt:

Die Limmatstadt ist eine richtige Powergesellschaft, die etwas bewirkt. Andere regionale Organisationen haben etwas an Schwung verloren. Oskar Demuth, Baden

Der Ansatz, das Limmattal als Gesamtraum anzusehen ist sehr gut, wir müssen vom Gärtchendenken wegkommen. Die wirtschaftliche Initiative ist ein idealer Anfang, man muss sich eine Kombination mit der Politik überlegen. Andreas Kriesi, Schlieren

Die Limmatstadt AG ist eine dynamische Organisation, die sich im Wirtschafts- und Lebensraum zwischen Zürich und Baden engagiert, das beflügelt. Brigitta Johner, Urdorf

Die Limmatstadt als Aktiengesellschaft zu organisieren ist eine geniale Idee, denn letztlich hängt alles immer vom Geld ab. So werden viel schneller gute Lösungen gefunden. Jörg Schlatter, Dietikon

Wir verfolgen aufmerksam, was die Aktiengesellschaft bewegt, bisher hat die Gemeinde vor allem in anderen Organisationen mitgearbeitet. Markus Hugi, Würenlos

Mich interessiert die Zusammenarbeit in der ganzen Region, auch über die Kantonsgrenze hinaus. Das ist für unsere Zukunft sehr wichtig. Heidi Suter, Wettingen

Momentan leben die Gemeinden finanziell ohne Luft, da kann die private Initiative sehr viel bewirken. So erzeugen wir den Geist, um über das ganze Limmattal nachzudenken. Louis Dreyer, Oberrohrdorf

Die Limmatstadt ist eine grosse Vision der Zusammenarbeit, nicht nur im Kleinen sondern darüber hinaus ein Vorbild für die Schweiz, Europa und die Welt. Bisher herrschte eher Konkurrenzdenken. Sandro Barbieri, Schlieren

Es geht nicht um die politische, sondern die wirtschaftliche Zukunft des Limmattales, in diesem Bereich spüren wir die Kantonsgrenze. Es ist gut, dass die Limmatstadt AG den gemeinsamen Nenner sucht. André Crelier, Wettingen