Titelbild des Artikel: #gemeinsamregional

#gemeinsamregional

Nun werden die Massnahmen gegen die Corona-Pandemie wieder gelockert. Die Zeit „danach“ beginnt, aber die Krise ist damit noch nicht vorbei. Es braucht auch kreative Ideen für den Aufschwung. Wenn Ihr Unternehmen darunter ist, senden Sie die Informationen – wir machen dazu die Nachricht. Ihre Idee interessiert auch andere, wir verbreiten sie.

Die Massnahmen gegen die Corona-Pandemie bilden eine Herausforderung auch für die Wirtschaft. Viele Unternehmen gehen kreativ damit um, auch im Limmattal. Sie versuchen, ihre Produkte und Dienstleistungen weiter in gewohnter Qualität zu produzieren und zu erbringen – und an die Frau und den Mann zu bringen.

Eine gemeinsame Initiative der Wirtschaftsverbände und der Standortförderung

Wir von der regionalen Standortförderung Limmatstadt AG wollen gemeinsam mit den Wirtschaftsverbänden unser Netzwerk und unsere Kanäle nützen, Ihre kreativen Ideen sichtbar zu machen und damit einen positiven Beitrag leisten. Deswegen erhält unser Wirtschaftsnewsletter "punkt4" ab sofort die neue Rubrik „Mit Ideen für den Aufschwung“. Gute Beispiele sollen Schule machen. Wir bieten Ihnen deshalb einen prominenten Platz im punkt4-Schaufenster.

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen oder in Ihrer Organisation solche Ideen entwickeln oder schon umsetzen, dann senden Sie uns doch die entsprechenden Informationen an news@limmatstadt.ch.

Newsletter abonnieren: www.limmatstadt.ch/newsletter-wirtschaftsnews

Zusätzlich haben wir eine Übersicht an nützlichen Links zusammengestellt, die wir laufend aktualisieren: Das Coronavirus in der Arbeitswelt

Bild von Limmatstadt AG

Limmatstadt AG

Adresse

Hardturmstrasse 134
8005 Zürich

Telefon

044 434 24 05
Eine gemeinsame Initiative von:

Unsere Serie im Überblick:

14/05: Das Kantonsspital Baden (KSB) hat aus dem Lungensekret von Patienten Rückschlüsse auf den Krankheitsverlauf bei COVID-19 gezogen. Dieser Verlauf gilt bislang als schwer vorhersehbar. Zum Artikel.

13/05: Die in Schlieren ansässige diglin GmbH ist Teil eines internationalen Netzwerks, welches kleine Handelsbetriebe beim Aufbau eines Onlines-Shops unterstützt. Neben Standard- werden auch individualisierte Lösungen umgesetzt. Zum Artikel.

13/05: Durch eine geringere Auslastung während der Corona-Krise entstehen Kapazitäten. Die Firma Haus-Netz, welche Beratungen im Bereich Gebäudetechnik durchführt, empfiehlt eine Nutzung dieser Kapazitäten zur Optimierung der Betriebsabläufe der betroffenen Firmen. Zum Artikel.

11/05: Die Stadt Schlieren stellt gastronomischen Betrieben unentgeltlich öffentlichen Raum zur Verfügung. Somit können die Lokale ihre Aussengastronomie erweitern. Zum Artikel.

08/05: Die Regionale 2025 hat eine Serie mit Geschichten von Limmattalerinnen und Limmattalern veröffentlicht. Insbesondere Menschen in Alters- und Pflegeheimen sind die Adressaten der vorerst zwölf Audio-Beiträge. Zum Artikel.

07/05: Die Christinger AG aus Brugg bietet aktuell eine umfangreiche Palette an Produkten an, welche die Wiedereröffnung von Geschäften und anderen Einrichtungen erleichtern. Dazu gehören nun auch Trennwände für die Gastronomie. Zum Artikel.

06/05: Die Kommunikationsagentur Kommpakt und der Karikaturist SWEN haben das wohl grösste Leiterspiel gestaltet. Es soll ausdauernden Spielern in Corona-Zeiten Spielspass bereiten. Ein Teil der Verkaufserlöse geht an die arwo Stiftung und eine weitere gemeinnützige Organisation. Zum Artikel.

06/05: Die Pape Werbe AG bietet aktuell Trennwände für Restaurants an. Davon profitieren auch die Besucher des Restaurants von Spitzenköchin Meta Hiltebrand. Zum Artikel.

05/05: Giants Software führt Kongress online durch. Die diesjährige FarmCon wird im Juli im Internet durchgeführt. Dabei handelt es sich um eine jährliche Veranstaltung von Giants Software, dem Entwickler des erfolgreichen Computerspiels Landwirtschafts-Simulator. Zum Artikel.

04/05: Der Autohändler Emil Frey macht seine Kunden in der Corona-Krise auf ein besonderes Angebot aufmerksam. Diese können ihr neues Auto online bestellen und kriegen es nach Hause geliefert. Zum Artikel.

30/04: Das Dietiker Modeunternehmen Chicorée und die in Spreitenbach ansässige IKEA Schweiz werden am 11. Mai wieder ihre Geschäfte öffnen. Dazu sind spezielle Massnahmen geplant, die nun vorbereitet werden. Zum Artikel.

28/04: Die Dietiker Stadtbibliothek will in der Vorweihnachtsszeit mit neuen Adventsfenstern glänzen. Der Stadtverein lädt Bürgerinnen und Bürger, Schulklassen und Mitglieder ein, Motive dafür zu zeichnen. Zum Artikel.

27/04: Geistlich Pharma reagiert auf die aktuelle Situation und richtet im Mai erstmals einen Online-Kongress für die zahnmedizinische Fachwelt aus. Durch die Austragung in zwei Zeitblöcken können Teilnehmende aus der ganzen Welt den Kongress besuchen. Zum Artikel.

27/04: Die Schlieremer Textiltechnologiefirma HeiQ hat eine Technologie entwickelt, durch welche Textilien gegen Viren geschützt werden, auch gegen Formen des Coronavirus. Mit Tarn-Pure hat HeiQ nun einen Vertriebspartner für den britischen Markt gefunden. Zum Artikel.

24/04: Das Angebot Buur on Tour wird auf die Region Baden, Brugg und Bremgarten ausgeweitet. Dazu spannen sieben landwirtschaftliche Betriebe zusammen, die ihre Produkte den Kunden auch nach Hause liefern. Zum Artikel.

24/04: Shopping Schlieren hat die Aktion „Für dis Schliere“ ins Leben gerufen. Auch Hamsterli-Gutscheine erlauben es, den Geschäften vor Ort zu helfen. Und der FC Schlieren hat die Posti-Hilfsaktion gestartet. Zum Artikel.

22/04: Die Aargauische Industrie- und Handelskammer (AIHK) führt Seminare nun online durch. So wird beispielsweise das Seminar zum Thema Importabwicklung am 5. Mai bereits als Webinar angeboten. Zum Artikel.

22/04: Die Stadt- und Regionalbibliothek Dietikon richtet für ihre Abokunden per 27. April einen Abholservice ein. Medien können online reserviert und abgeholt werden. Zum Artikel.

21/04: Die Lockerungen sollen Geschäften die Wiedereröffnung ermöglichen. Diese müssen dabei jedoch Hygiene- und Sicherheitsvorschriften einhalten. Die Christinger AG aus Brugg bietet dafür ein umfangreiches Sortiment an. Zum Artikel.

20/04: Die in Urdorf ansässige Tanzschule Tanz-Fabrik ist aktuell ebenfalls von der Corona-Krise betroffen. Daher produzieren ihre Lehrer Online-Tutorials, durch welche die Tanzschülerinnen und -schüler auch zu Hause weiter üben können. Zum Artikel.

20/04: Die Biotechfirma Molecular Partners hat ein Therapieprogramm zur Bekämpfung von COVID-19 gestartet. Das Unternehmen hat künstliche Proteine entwickelt, welche das SARS-CoV-2-Virus neutralisieren sollen. Zum Artikel.

17/04: Das Einkaufszentrum Shoppi Tivoli hat aufgrund der Corona-Krise nur zum Teil geöffnet. Doch die Zeit bis zur vollständigen Wiedereröffnung kann mit einem Gewinnspiel überbrückt werden, bei welchem Einkaufsgutscheine als Preis ausgelobt sind. Zum Artikel.

17/04: Die Schliermer Textiltechnologiefirma HeiQ hat eine Technologie entwickelt, durch welche Textilien gegen Viren geschützt werden, auch gegen Formen des Coronavirus. Nun ist eines der ersten Produkte mit der Technologie lanciert worden, ein Schutz für Hände. Zum Artikel.

16/04: Damit der Einstieg in die „Corona-Normalität “ für die vielen kleineren Detaillisten einfach geht, haben pro schlieren, shopping Schlieren und die Standortförderung Schlieren eine Infostelle organisiert. Zum Artikel.

15/04: Die Jugendarbeit Wettingen (JAW) bietet Mädchen während der Corona-Krise an, sich online zu treffen. Die JAW will weiterhin Austausch und Ideen vermitteln, aber auch beobachten, wie sich diese besondere Zeit auf die Jugendlichen auswirkt. Zum Artikel.

15/04: Das Beratungsunternehmen Size Consens aus Oetwil a.d.L. bietet Dienstleistungen zum Thema Neue Arbeitswelt an. Bei regelmässigen Veranstaltungen erhalten die Teilnehmenden auch Praxis-Tipps zu diesem Thema. Diese werden aufgrund der Corona-Krise nun online veröffentlicht. Zum Artikel.

14/04: Die Christinger AG aus Brugg hat ein neues Kommunikationsmittel entwickelt. Dabei kombiniert sie einen Spender von Desinfektionsmittel mit einem digitalen Bildschirm. Zum Artikel.

09/04: Das in Dietikon ansässige Ladenlokal Casa Canei reagiert auf die Corona-Krise. So bietet es die kostenlose Auslieferung von Wein und Olivenöl direkt zur Haustür an. Zum Artikel.

08/04: Daniela Brügger von Training Urdorf hat aufgrund der Corona-Krise Pilatesübungen konzipiert, die jeder Interessierte zu Hause machen kann. Sie sollen speziell dabei helfen, die negativen Auswirkungen der Arbeit im Home-Office entgegenzuwirken. Zum Artikel.

08/04: Die Dietiker Pizzeria Ristorante Molino hat aufgrund der Corona-Krise einen Lieferdienst eingerichtet. Das Angebot gilt sowohl für Pizzas als auch für Getränke. Zum Artikel.

08/04: Die Bibliothek Geroldswil hat einen Abholservice für Medien eingerichtet. Kranke, Risikopersonen und Menschen über 65, welche die Dienstleistung nicht nutzen können, erhalten die Medien geliefert. Zum Artikel.

07/04: Die Stadtbibliothek Baden kommt aufgrund der aktuellen Situation zu ihren Kunden. Sie startet einen Lieferdienst für besonders gefährdete Menschen. Darüber hinaus bietet sie auch zahlreiche digitale Medien an. Zum Artikel.

06/04: Die Mitglieder des Sportvereins Bergdietikon können auch während der Corona-Krise ihr Training durchführen. Der Verein veröffentlicht dazu regelmässig online ein neues Vereinstraining. Zum Artikel.

06/04: Die Zweifel Pomy-Chips AG hat mit der Sofa-Marathon Box ein neues Produkt lanciert. Darin befinden sich neben zahlreichen Spezialitäten des Unternehmens auch drei neue Produkte. Die Box wird zudem gratis geliefert. Zum Artikel.

03/04: Petit filou ist in Bergdietikon eine bewährte Anlaufstelle für Geschenke, Accessoires und Artikel für die Innendekoration. Diese können per Whats app oder Mail bestellt werden und kommen dann per Velo zu den Kundinnen und Kunden. Zum Artikel.

03/04: Reframe entwickelt Schutzprodukte gegen Corona Zürich - Das Reframe Design Studio hat sich angesichts der Corona-Krise entscheiden, Produkte zu entwerfen, die dem Schutz gegen eine Ansteckung dienen. Nach einem handfreien Türöffner entsteht nun auch eine Schutzmaske. Zum Artikel.

02/04: Das Bio-Granola von Nuts & Friends kann auch online bestellt werden. Das Schlieremer Unternehmen übernimmt in der aktuellen Situation die Versandkosten. Zum Artikel.

01/04: Das Studio Dietikon hat die Aufgabe, einen Dialog mit der Bevölkerung über die Stadtentwicklung zu führen. Dieser Dialog wird während der Corona-Krise digital weitergeführt. Zum Artikel.

01/04: Die Nonkonformer GmbH aus Spreitenbach stellt Produkte her, die im Messebau und bei Veranstaltungen benötigt werden. Aufgrund der Corona-Krise hat sie die Produktion nun auf Schutzschilde für das Gesicht umgestellt. Zum Artikel.

01/04: Bürobedarf aller Art wird derzeit weniger im Unternehmen als vielmehr im Home-Office benötigt. Lyreco aus Spreitenbach liefert die gewünschten Artikel daher auch nach Hause. Zudem hat das Unternehmen einen Mini-Supermarkt aufgebaut. Und lädt Unternehmen zur Partnerschaft ein. Zum Artikel.

01/04: Als Reaktion auf die besonderen mentalen Belastungen durch die aktuelle Pandemie haben Profis das Swiss Resilience Hub Online-Coaching gegründet. Spectyou hat wegen der Corona-Krise seine Streaming-Plattform für Theateraufführungen aktiviert. Beide werden vom Dietiker Unternehmen Mr. Campaigning beraten. Zum Artikel.

01/04: Der Gewerbeverein Uitikon will den von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Unternehmen zur Seite stehen. Dazu hat er auf seinem Internetauftritt eine digitale Pinnwand eingerichtet. Zudem ruft der Gewerbeverein zum Kauf von Gutscheinen für die „Zeit nach Corona“ auf. Zum Artikel.

01/04: Das Schlieremer Unternehmen Neurimmune spannt mit der deutschen Firma Ethris zusammen. Gemeinsam wollen sie eine Therapie zur Behandlung von Covid-19 entwickeln. Klinische Tests sollen noch im laufenden Jahr durchgeführt werden. Zum Artikel.

31/03: Die Sintratec AG aus Brugg AG stellt handfreie Türöffner per 3D-Druck her. Er steht in zwei Varianten zur Verfügung, für normale und für schwere Türen. Alternativ können Interessierte aber auch die Design-Dateien nutzen und sich ihre eigenen handfreien Türöffner mit dem 3D-Drucker herstellen. Zum Artikel.

31/03: Das Bastel- und Kreativunternehmen MAREIN AG lanciert grosse und preisgünstige Familienboxen für Bastelwaren. Zudem legt das Unternehmen aus Spreitenbach allen Paketen Gutscheine für die stationären Geschäfte der MAREIN AG bei. Diese können dann nach der Krise eingelöst werden. Zum Artikel.

30/03: Die Kommunikations- und Werbeagentur Megura aus Baden hat ihr Dienstleistungsangebot umgestellt. So werden Beratungsleistungen jetzt beispielsweise auf Stundenbasis angeboten. Zum Artikel.

30/03: Der Weinkeller und das Restaurant "Zu den Zwei Raben" des Kloster Fahr sind wegen der Corona-Krise aktuell geschlossen. Die Weine können jedoch auch online bestellt werden. Und das Restaurant nimmt Reservierungen für die Zeit nach der Wiedereröffnung an. Zum Artikel.

27/03: Badener Museen gehen ins Internet. Während der Coronavirus-Pandemie bleiben alle Badener Museen geschlossen. Laufende Ausstellungen werden daher teilweise ins Internet verlegt. Neue Ausstellungen werden auf spätere Zeitpunkte verschoben. Zum Artikel.

27/03: Die Dietiker Darkwolf Brewery lanciert einen Lieferdienst für sein Bier. Lokale Kunden können damit helfen, die Dietiker Brauerei zu retten. Zum Artikel.

26/03: Der Gewerbeverein Geroldswil-Oetwil bietet Solidaritätsgutscheine für eigene und für Mitglieder des Gewerbevereins Limmattal an. Sie können vom Käufer eingelöst werden, sobald das Geschäft wieder geöffnet ist. Zum Artikel.

25/03: Das Kloster Fahr organisiert ein virtuelles Gebet. Am Donnerstag dem 26. März findet das erste virtuelle Gebet via Livestream statt. Zum Artikel.

25/03: Das Restaurant Linde Weiningen startet einen Lieferdienst. Innerhalb der Gemeinde Weiningen ist dieser kostenlos. Ausserdem wird auch eine Abholmöglichkeit angeboten. Zum Artikel.

25/03: Die regionale Standortförderung Limmatstadt AG hat ihren Newsletter "Kulturperlen" auf Tipps für die Zeit zuhause umgestellt. Zum Artikel.

25/03: InSphero, ein Start-up aus Schlieren bietet seine auf 3-D-Lebermikrogewebe basierenden Tests umsonst für Unternehmen und Forschungseinrichtungen bereit, die an Mitteln gegen das Coronavirus arbeiten. Zum Artikel.

24/03: Das Online-Angebot der Bibliotheken in der Region wird ausgebaut. Im Limmattal greifen die Bibliotheken in Aesch, Birmensdorf, Dietikon, Geroldswil, Oberengstringen, Schlieren, Uitikon, Urdorf und Weiningen dabei auf die Bestände der digitalen Bibliothek Ostschweiz (Dibiost) zurück. Zum Artikel.

23/03: Die Schlieremer Biotech-Firma InSphero versucht , ausgefallene Auftritte bei Konferenzen durch digitale Marketingkampagnen zu kompensieren. Zum Artikel.

23/03: Der Hofladen Werffeli bietet während der Pandemie einen Lieferservice für Kunden im Umkreis von 20 Kilometern an. Zum Artikel.

20/03: Die i3 AG aus Uitikon Waldegg berät Firmen in zahlreichen Gebieten und unterstützt sie mit Datenanalysen. Sie berät nun Personen, die wegen des Coronavirus von zu Hause aus arbeiten, bei Fragen wie der Datensicherung und Sicherheitsaspekten. Zum Artikel.

20/03: Im sfb Bildungszentrum für Technologie und Management in Dietikon findet wegen des Coronavirus kein Präsenzunterricht statt. Die Einrichtung nutzt dies aber als Chance und bietet ihren Lernenden ein virtuelles Klassenzimmer an. Zum Artikel.

19/03: Renata Vogelsang, Geschäftsführerin der Vogelsang Training GmbH Turgi, lädt alle die Ruhe im derzeitigen Stress suchen, zu einem Live-Call ein. Zum Artikel.

19/03: D_Break, ein Badener Netzwerk von Digitalisierungsexperten hat mit #teamforce ein Angebot lanciert, bei dem Experten zweimal täglich je eine halbe Stunde lang eine Diskussion zu den aktuellen Herausforderung moderieren. Zum Artikel.

18/03: HeiQ, ein Start-up mit Sitz in Schlieren, macht Textilien resistent gegen Corona. Behandelte Textilien können auch das Coronavirus blockieren. Die Methode soll nun bei Gesichtsmasken und Schutzkleidung für Ärzte eingesetzt werden. Zum Artikel.

18/03: Sommerau-Ticino, ein Dietiker Hotel, liefert mit seinem Frapolli Catering die eigenen Spezialitäten während der corona-bedingten Schliessung zu den Kunden nach Hause oder an den Arbeitsplatz. Zum Artikel.

Bild von Limmatstadt AG

Limmatstadt AG

Adresse

Hardturmstrasse 134
8005 Zürich

Telefon

044 434 24 05