Titelbild des Artikel: Pilot oder Passagier

Pilot oder Passagier

Wir haben allen Grund, die Zukunft unserer Region aktiv zu gestalten.
Ready for take-off!

Wir wagten ein Experiment: Vor drei Jahren gründeten wir die Limmatstadt AG.
Ziel 1: Das Limmattal über die Kantonsgrenze hinweg von Baden bis Zürich als gemeinsamen Lebens- und Wirtschaftsraum positionieren – prägnant unter der Marke Limmatstadt. Der Begriff hat Strahlkraft und Potenzial zu mehr als nur Synonym für Baden und Zürich. «Limmatstadt ist keine politische Einheit, aber eine Stadt, in der das heutige Limmattal nicht am Rand, sondern im Zentrum liegt», um es in den Worten des Politgeografen Michael Hermann auszudrücken.
Ziel 2: Die Organisation breit in Bevölkerung, Wirtschaft und Politik abstützen.
Unsere Überzeugung: Das Limmattal hat gemeinsam mehr Kraft – in der Lösung seiner Aufgaben ebenso wie in der Stärkung seiner Position.

Grundlagenarbeit ist nicht nötig, alles ist vorhanden. Wir können die reife Frucht nur pflücken – und anderen schmackhaft machen. Wieso nicht das Bäderquartier, den Bio-Technopark Schlieren, das Kloster Fahr, die Hochschule Nordwestschweiz in Brugg, den Bruno Weber Park oder den Limmatraum als gemeinsame Trümpfe präsentieren?

Wir starteten aus privatwirtschaftlicher Initiative ohne Gewissheit, ob sich Mitstreiter und Botschafterinnen finden lassen. Unsere Vision fiel auf fruchtbaren Boden. Engagierte Unternehmer aus der ganzen Region gehörten zu den first movers. Sie investierten in die Idee und damit in die Region. Es kamen erste öffentliche Institutionen dazu und Privatpersonen. Heute zählt die Trägerschaft über 40 Aktionäre.

Jasmina Ritz
Jasmina Ritz, Geschäftsführerin Limmatstadt AG

Dank diesem Engagement konnten wir die Bevölkerung bereits zum 3. Velotag einladen, das Magazin «36 km» (die Länge der Limmat) herausgeben, eine regelmässige Austausch-Plattform für die Standortförderer aus der ganzen Region schaffen, unsere Website und Social Media Community ausbauen und Menschen aus den diversesten Bereichen vernetzen. All diese Plattformen und Netzwerke stehen auch Dritten offen zur Nutzung von Synergien: Vereine, Firmen, Private und Gemeinden. Auch dank zahlreichen Einladungen zu Auftritten an Veranstaltungen kann sich die Limmatstadt weiter etablieren.

Gemeinsam voraus

Wie bei jedem Startup ist eine regelmässige Überprüfung der Stossrichtung und ein kritischer Aussenblick wertvoll. Dazu luden wir einen 13-köpfigen Beirat – von der Game Designerin bis zum Pfarrer – zu einem Workshop ein. Ein Aspekt trat deutlich hervor: Das Potenzial einer Kooperation zwischen Privatwirtschaft und öffentlicher Hand im Sinne einer maximalen Wirkung.

Die Weichen sind bereits gestellt: Mit der Limmattalbahn unterstreichen die Kantone Zürich und Aargau die grosse Bedeutung und funktionale Beziehung unserer Region. Es liegt nun in unseren Händen, als Piloten in die Zukunft zu navigieren und nicht nur als Passagiere Platz zu nehmen. Nutzen wir die Chance, Kräfte zu bündeln! Als Gesamtregion sind wir spannender, vielfältiger und wettbewerbsfähiger. Setzen wir uns im Zusammenspiel mit Bevölkerung, Wirtschaft und Politik für einen attraktiven Lebensraum ein. Nicht mit Forderungen, sondern mit Selbstbewusstsein!


Lancierung von Publikumsaktien

Wenn Sie unsere Idee unterstützen möchten, sind Sie herzlich eingeladen eine Publikumsaktie über 200 Franken zu erwerben und an unserer ersten Generalversammlung vom 20. September 2017 im Trafo Baden teilzunehmen und die Limmatstadt mitzugestalten. Wir freuen uns, als Gast-Referenten den Aargauer Regierungsrat Dr. Markus Dieth zu begrüssen.