Titelbild des Artikel: Querachse verbindet Stadtteile

Querachse verbindet Stadtteile

Bild von Dieter Minder

Dieter Minder

Redaktor «36 km» Das Magazin für die Limmatstadt und freischaffender Journalist

Das Limmattal ist mit der S-Bahn und bald auch der Limmattalbahn bestens er-schlossen – zumindest, was die Längsachse betrifft. Bei Spreitenbach und Dietikon zum Beispiel liegt mit dem Rangierbahnhof zwischen dem künftigen Stadtteil Niderfeld und dem Gebiet Silbern ein fast unüberwindbares Hindernis. In Zukunft könnte eine Hochbahn die Gleise überqueren und so die beiden Stadtteile verbinden. Davon würden die Pendler profitieren und die Strassen des stau-geplagten Silbern-Gebiets entlastet. Die Interessengemeinschaft (IG) Hochbahn Silbern ist mit Hochdruck daran, ihr Projekt auf die Schiene zu bringen.

Projekte, die sich gegenseitig befruchten

Vorschläge für innovative Verkehrslösungen sind dem Limmattal nicht fremd. Stefan Kalt, Direktor der Regionalen Verkehrsbetriebe Baden-Wettingen, hat schon vor Jahren vorgeschlagen: Eine Seilbahn soll den Bahnhof Baden mit dem neuen Bäderquartier verbinden. «Die beiden Projekte können sich gegenseitig
befruchten», begründet Stefan Kalt sein Engagement auch für die Hochbahn Silbern.

Noch sind viele Punkte in Abklärung mit den SBB und der Firma Garaventa, auf deren langjährige Erfahrung die Initianten in der Projekterarbeitung zählen dürfen. Fest steht, dass die IG ihre Hochbahn mit aller Kraft vorantreiben wird. Darüber hinaus hat das Projekt aufgrund seines innovativen Charakters im Kontext mit weiteren Limmattaler Querverbindungen auch Eingang ins Programm der «Regionale 2025» gefunden.

Weitere neue Verbindungen in Planung

Während in Dietikon eine Hochbahn geplant ist, beabsichtigen die Wettinger eine Verknüpfung der Haltestellen Tägerhard für S-Bahn und Limmattalbahn. «Die Haltestelle wird nicht nur für unser Sportzentrum Tägi, sondern auch für die Be-wohner und die Arbeitsplätze am östlichen Gemeindegebiet sehr wichtig», betont der Wettinger Gemeindeammann Roland Kuster. Wie bei der Hochbahn Silbern geht es auch beim Wettinger Projekt darum, die beiden wichtigsten Achsen des regionalen ÖV-Verkehrs miteinander zu verbinden und einen Mehrwert für die Pendler zu schaffen.


Mitglieder IG Hochbahn Silbern

Beny Ruhstaller, Präsident IG Hochbahn Silbern
Urs Jenny, Präsident IG Silbern
Lukas Ricklin, Planzer AG
Roger Bachmann, Stadtpräsident Dietikon
Dieter Beeler, Gebietsmanager Silbern
Matthias Pestalozzi, Pestalozzi + Co AG
Stefan Kalt, Regionale Verkehrsbetriebe Baden-Wettingen
Jasmina Ritz, Limmatstadt AG
Fachliche Unterstützung durch Garaventa AG

Kontakt für weitere Informationen
Beny Ruhstaller, Präsident IG Hochbahn Silbern
info@vgnd.ch

Bild von Dieter Minder

Dieter Minder

Redaktor «36 km» Das Magazin für die Limmatstadt und freischaffender Journalist