Titelbild des Artikel: Weine, Weiningen

Weine, Weiningen

Bild von Ursula Huber

Ursula Huber

Redaktorin «36 km» Das Magazin für die Limmatstadt, wohnhaft in Wettingen

Weiningen ist die drittgrösste Rebbaugemeinde im Kanton Zürich. 30 Hektaren Rebland prägen das Landschaftsbild der Gemeinde und werden gerne als Naherholungsgebiet von Wanderern und Spaziergängern genutzt. Weinliebhaberinnen und -liebhaber erwartet ein vielfältiges Angebot der Weininger Weinbauern.

Einige Weinbauern keltern ihren Wein selber, andere geben ihre Trauben auswärtigen Kellereien zur Kelterung ab. Man kann von der Staatskellerei Zürich, VOLG Weinkellereien und Zweifel Weine & Getränke AG in Höngg Weine aus Weininger Trauben geniessen.

Haug Weine

Es gibt in Weiningen drei Haug-Familienzweige, zwei davon sind Weinbau-Familien. Haug Weine sind diejenigen "vom Wiesetäli". Neben dem Weinbau betreiben sie einen gemischten Landwirtschaftsbetrieb mit 60 Tieren und bewirtschaften 50 Hektaren Land.

Jedes Jahr am Muttertag, also am zweiten Sonntag im Mai, findet das Hoffest statt. Mit Live-Musik, hauseigenem Wein und kalten Plättli.

Kontakt: Familie Haug, Friedhofstrasse 30, 8104 Weiningen

Weingut Haug

Auf dem 5 Hektar grossen Weingut Haug sind sowohl regionale Spezialitäten wie auch internationale Rebsorten vertreten. Im Rebberg setzen die Weinbauern bewusst auf naturnahen Rebbau und nachhaltiges Handeln. Im Keller regieren Traditionsgeist und Mut zur Innovation, jedoch ohne Kunsthandgriffe. Es werden nur eigene Trauben gekeltert, selber in Flaschen abgefüllt und weitgehend direkt verkauft.

Im Herbst organisiert das Weingut Haug jeweils ein Sauserfest. "Goofe-Suuser", leicht ziehender "Wiiber-Suuser" oder "Herre-Suuser" können dann gekostet werden. Ein weiterer Event ist der Trüffelmarkt, an dem Trüffel und Trüffelnebenprodukte im Dorfzentrum von Weiningen angeboten werden.

Kontakt: Weingut Haug, Klosterweg 1, 8104 Weiningen

Weininger Weine

Das Weingut umfasst 3,2 ha, diese sind zur Zeit mit 5 Rebsorten bestockt. Daraus werden 10 verschiedene Weine produziert. Weininger Weine produzieren nach den Normen der Integrierten Produktion, und sie sind Selbsteinkelterer. 1991 erhielten sie eine Goldmedaille anlässlich der zur 700 Jahr-Feier durchgeführten Nationalen Weinprämierung.

Weininger Weine bietet einen Rebbaukurs an. Unter der Leitung von Winzermeister Peter Vogler pflegen die Teilnehmenden eine ganze Saison eine Rebreihe (ca. 65 Rebstöcke) und füllen den fertigen Wein ab.

Kontakt: Weininger Weine, Im Wyberg, 8104 Weiningen

Weinkeller Kloster Fahr

Die Rebberge und der Wein spielen im Kloster Fahr seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle. Auf rund 4,2 Hektaren klostereigenem Rebland – auf dem «Wingert» gleich oberhalb des Klosterareals auf Unterengstringer Gemeindegebiet sowie auf Klosterbesitz in Weiningen – werden ausgesuchte Traubensorten angebaut.

Es ist eine uralte Tradition, dass die Benediktinerinnen aus dem Fahr «im Wümmet» bei den klostereigenen Reben kräftig Hand anlegen und die reifen Trauben in den Rebbergen ernten.

Kontakt: Weinkeller Kloster Fahr, 8109 Kloster Fahr

Reblehrpfad Weiningen

Wein ist seit langem ein wichtiges Produkt der Weininger Landwirtschaft. Doch haben Sie sich schon mal gefragt, wie die Rebe überhaupt nach Weiningen kam? Auf diese und weitere Fragen rund um den Rebbau finde man im Rebberg ausführliche Antworten.

Die Rebberggenossenschaft Weiningen hat einen Reblehrpfad eingerichtet. Die traubenförmigen Informationstafeln sind mit einem Text sowie einer Frage versehen. Die Antwort finden sich jeweils bei der nächsten Tafel. Der Pfad führt vom Winzerhaus bis an die Grenze zu Geroldswil.

Bild von Ursula Huber

Ursula Huber

Redaktorin «36 km» Das Magazin für die Limmatstadt, wohnhaft in Wettingen